Spielplan 2016/2017

Margrit Kempf
Letzter Vorhang

Spielplan 2016/2017

Onkel Toms Hütte
Onkel Toms Hütte

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

100 Quadratmeter
100 Quadratmeter

Zu spät! Zu spät! Zu spät!
Zu spät!
Zu spät! Zu spät!

Hautnah
Hautnah

Krach im Hause Gott
Krach im Hause Gott

Auf ein Neues
Auf ein Neues

Ein Volksfeind
Ein Volksfeind

Don Karlos
Don Karlos

Das Haus am See
Das Haus am See

Spielplan 2015/2016

The King's Speech - Die Rede des Königs
THE KING'S SPEECH

Onkel Toms Hütte
Onkel Toms Hütte

Ein Volksfeind
Ein Volksfeind

Krach im Hause Gott
Krach im Hause Gott

Zwei beste Freunde
Zwei beste Freunde

Das Haus am See
Das Haus am See

Auf ein Neues
Auf ein Neues

Der große Gatsby
Der große Gatsby

Die Marquise von O...
Die Marquise von O...

Die Harry Belafonte Story
Die Harry Belafonte Story

     
_______________________________________________________________________

Szenenfotos Ella & Billie
zur Fotogaleriezur Fotogaleriezur Fotogaleriezur Fotogalerie Hier sehen Sie eine Auswahl von Szenenfotos der Produktion "Ella & Billie".
_______________________________________________________________________
Ella Fitzgerald          
           Billie Holiday
Musik-Theater von Gerold Theobalt und Wolfgang Schmidtke

Musik Theater Crossover Preis
für die Saison 2006/2007

21. September bis 10.Oktober 2007
Szenenfoto Ella & Billie © Theatergastspiele Kempf GmbH
 
  
Laudatio der INTHEGA:

Sie kamen von ganz unten - und wurden Legenden des Jazz: Ella Fitzgerald und Billie Holiday.
 
Den Aufstieg der beiden schwarzen Mädchen aus der Armut in den von Rassendiskriminierung bestimmten USA zu den "First Ladys of Jazz" erzählt das Musiktheater von Autor Gerold Theobalt, indem es einen musikalischen Bogen spannt, der die Lebens- und Karrierestationen der Protagonistinnen an den Songs von Musikgrößen wie Cole Porter, George Gershwin und anderen festmacht.
 
Mit Temperament, Inbrunst und großartigen Stimmen spielen und singen Marion Campbell und Titilayo Rachel Adedokun sich in die Herzen des Publikums, begleitet von einer bravourös musizierenden Band unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Schmidtke.
 
Da wird deutlich wie sich zwei unterschiedliche Charaktere im Medium der Musik treffen konnten und gemeinsam über Generationen hinweg zum Mythos des Jazz selbst wurden. Das Publikum zeigte sich tief beeindruckt von Stimme, Gestik und Mimik der beiden Hauptdarstellerinnen und dankte mit stehenden Ovationen.
 
Dieser herausragenden Inszenierung verleiht die INTHEGA den
Musik Theater Crossover Preis für die Saison 2006/2007 an die Theatergastspiele Kempf.

 
  

Download der Liste der Spielorte   Klick PDF-Download
  Spielplan der Spielzeit
  2006
    
Download Kritiken   Klick für Kritiken
  Auswahl an Kritiken der aktuellen
  Spielzeit

Kritikausschnitt Ella und Billie
 
Kritikausschnitt Ella und Billie
 

           Kritikausschnitt Ella und Billie
 
Szenenfoto Ella & Billie © Theatergastspiele Kempf GmbH

Diese Aufführung hob sich von den üblichen Retro-Shows wirklich sehr angenehm ab. Setzte nicht nur auf die Kleidung damaliger Zeit und die Sänger, sondern vermittelte Tiefgang mit guter Musik.

Eine ausgezeichnete Entscheidung, das Stück ins Abo zu nehmen.
Neue Westfälische Zeitung 26.3.07
 
Szenenfoto Ella & Billie © Theatergastspiele Kempf GmbH
 
Ella Fitzgerald...........................................................................Marion Campbell
Billie Holiday.......................................................................Titilayo R. Adedokun
 
Bill Cosby, Barkeeper Sam, Benny - Ellas 1. Ehemann..............................Ole S. Junge
Frank Sinatra, Fletcher Henderson, Artie Shaw, Richter.................Matthias Heidepriem
Charlie Gulliver, Polizist 2, Staatsanwalt.............................................Joachim Völpel
Norman Granz, Jerry - Besitzer des Harlem Opera House, Sheriff..................Klaus Meile
 
Regie:.....................................................................................Georg Mittendrein
Musikalische Leitung:..............................................................Wolfgang Schmidtke

 

 
Szenenfoto Ella & Billie © Theatergastspiele Kempf GmbH            Szenenfoto Ella & Billie © Theatergastspiele Kempf GmbH

Die Live-Band (auf der Bühne)
 
Chick Webb, Max Roach - Drums, Band-Leader...................................Robert Smith
Ray Brown - Ellas 2. Ehemann - Bass..............................................Leonard Jones
Bill Doggett, Polizist bei Gericht - Piano....................................Klaus von Heydenaber
Lester Young - Saxophon und andere Holzblasinstrumente....................Herbie H. Hart

 

Ella Fitzgerald
Ella Fitzgerald © 1979 William P. Gottlieb - www.jazzphotos.com
 
Marion Campbell
Marion Campbell © privat
 
Marion Campbell, geboren in London, erhielt ihre musikalische Ausbildung bei Gina Oldham, der Tea Jam Vocal School und bei James Rivers. In der Spotlights Theatre Company bei Michael Fisher machte sie ihre ersten Erfahrungen auf Theaterbrettern. In den Musicals Buddy Holly und Hair feierte sie triumphale Erfolge und in Stücken wie Butterfl y Blues von Henning Mankell, MordKomplex und Web of Innocence erntete sie begeisterte Kritiken. Europaweit bekannt wurde sie durch Auftritte mit ihrer Band. Sie hatte die künstlerische Leitung bei der Youth Company und schrieb 2003 die Show Lost in London.
 
  
Billie Holiday
Billie Holiday © 1979 William P. Gottlieb -www.jazzphotos.com
 
Titilayo Rachel Adedokun
Titilayo Rachel Adedokun © privat
 
Titilayo Rachel Adedokun, geboren in Nashville (Tennessee), absolvierte das Cincinnati Conservatory of Music in Ohio. Die ehemalige Miss Ohio und Dritte der Miss America-Wahl verfügt über eine breite Palette musikalischer Genres wie Oper, Musical, Spirituals, Jazz und populäre italienische Musik. Sie stand in Konzerten und Galas u.a. mit Lauren Bacall und Tommy Tune auf der Bühne. Franco Zefi relli wählte sie für die Titelrolle in seinem Aida-Film, und sie sang u.a. in La Bohème, Carmen, Hoffmanns Erzählungen und Porgy and Bess. Sie spielte in Cole Porters Kiss Me Kate und ist u.a. auf den CDs Duke Ellington Legend und Cole Porter Live: Songs of Broadway zu hören.
 
Robert Smith © privat
Robert Smith
  Herbie H. Hart © privat
Herbie H. Hart
  Leoonard Jones © privat
Leoonard Jones
  Klaus von Heydenaber © privat
Klaus von Heydenaber

Ole S. Junge © privat
Ole S. Junge
  Matthias Heidepreim © privat
Matthias Heidepreim
  Joachim Völpel © privat
Joachim Völpel
  Klaus Meile © privat
Klaus Meile

Beeindruckendes historisches und musikalisches Detailwissen, gewissenhaft recherchiert und dann wie mühelos in höchst lebendige Szenen für zwei Sängerinnen, vier Musiker und vier singende Schauspieler gepackt, rückt Ella Fitzgerald und Billie Holiday in greifbare Nähe und mit ihnen eine unvergessene Epoche, für die Namen wie Benny Goodman, Duke Ellington, Cole Porter, Count Basie und Frank Sinatra stehen. Der leitende Gedanke von der völkerverbindenden, Rassenschranken überwindenden und Menschen unterschiedslos vereinenden Macht der Musik ist dabei von Anfang bis Ende präsent und macht das Stück über Unterhaltung und Dokumentation hinaus zum Botschafter für den Traum, den die beiden “Queens of Jazz” auf so unterschiedliche Weise träumten. Exklusiv für die Theatergastspiele Kempf geschrieben, geht die Hommage an Ella Fitzgerald und Billie Holiday in der Spielzeit 2006/07 auf Tournee.
 
Szenen aus dem bewegten Leben der zwei Ausnahmekünstlerinnen im Amerika der Vierziger- und Fünfziger-Jahre wechseln mit in die Handlung eingebetteten musikalischen Nummern, die immer auch Lebensabschnitte, Charakterzüge oder Gemütszustände der Protagonistinnen charakterisieren, wie beispielsweise:
 

The Lady Is A Tramp
Summertime
Strange Fruit
The Man I Love
A Tisket - A Tasket
      Ella Fitzgerald mit Roy Eldridge © dpa      
Flying Home
God Save The Child
My Bonnie Is Over The Ocean
Lady Be Good
Night And Day

"Weißt Du, Jazz, das ist Amerikas ureigenstes Geschenk an die Welt. Und einen Großteil seiner Inspiration bezieht er von den Schwarzen. Jazz macht keine äußerlichen Einschränkungen. Er ist durch und durch demokratisch. Das einzige, was zählt, ist die musikalische Leistung.
Und darum, mein Lieber, halte ich den Jazz für das beste Mittel, um unter den Menschen aller Völker ein tieferes Verständnis für einander zu erreichen."

Norman Granz

 
Weitere Texte zum Stück und den Darstellern in unserem Katalog
auch hier im Internet als pdf-Datei zum Nachlesen.
 

Änderungen vorbehalten.
© Theatergastspiele Kempf GmbH i.L. 2017  Impressum